Blog der BHS Biocyclic Humus Soil GmbH

In unserem Blog veröffentlichen wir wissenswerte Informationen und Berichte über die Entwicklungen unserer Projekte.

Portrait: Dr. agr. Johannes Eisenbach

Dr. agr. Johannes Eisenbach, geboren 1961 in Wiesbaden, ist gelernter Landwirt und hat 1992 an der Professur Welternährungswirtschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen in Agrarökonomie promoviert. Seit 1982 engagiert er sich im Ökolandbau und hat mit Bio-Pionier Adolf Hoops die Grundlagen zu den Biozyklisch-Veganen Richtlinien erarbeitet. Er lebt seit 1995 in Griechenland und betreibt in Kalamata/Südpeloponnes eine Kompostanlage mit angeschlossenem biozyklisch-veganem Gemüsebau. Als Initiator und Hauptautor der Biozyklisch-Veganen Richtlinien ist er seit 2017 Vorsitzender der Biozyklisch-Veganen Richtlinienkommission und zusammen mit Arne Hoops und Axel Anders Mitbegründer der Adolf-Hoops-Gesellschaft mbH, der gemeinnützig ausgerichteten Dachorganisation des biozyklisch-veganen Anbaus mit Sitz in Berlin, sowie Vorstandsmitglied im Förderkreis Biozyklisch-Veganer Anbau e.V.. Darüber hinaus koordiniert er das Panhellenic Biocyclic Vegan Network, ein Netzwerk von biozyklisch-vegan zertifizierten, kleinbäuerlichen Familienbetrieben in Griechenland und Zypern und ist seit 2020 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Erzeuger-Forums von IFOAM AgriBioMediterraneo (ABM). 2021 wurde er Geschäftsführer der BVL Biocyclic Vegan Label Ltd, einer Tochtergesellschaft der Adolf-Hoops-Gesellschaft, die für die Zertifizierung der biozyklisch-veganen Erzeuger- und Verarbeitungsbetriebe sowie die Vergabe des biozyklisch-veganen Gütesiegels zuständig ist.

Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung der Voraussetzungen für die Entstehung von Biozyklischer Humuserde unter permakulturellen, biozyklisch-veganen Praxisbedingungen, wozu er und sein Team unter Leitung seiner Tochter, Dipl.-Ing. agr. Lydia Eisenbach MSc., die Pilotanlage in Kalamata (Biocyclic Park) zu einem Ausbildungszentrum für Phytoponische Kompostierung und biozyklisch-vegane Veredelung weiterentwickelt haben. Seine Erkenntnisse gaben darüber hinaus Anlass zur Entstehung der Internationalen Biozyklischen Humuserde-Initiative und zur Einrichtung des Projekts terra plena Fonds, mit Hilfe dessen ein engmaschiges Netzwerk an lizenzierten Phytoponischen Kompostanlagen samt angeschlossenen Veredelungsbetrieben zur möglichst weltweit flächendeckenden Erzeugung von Biozyklischer Humuserde aufgebaut werden soll.

Johannes Eisenbach prägte die Begriffe „Biozyklische Humuserde“ und „Phytoponisches Pflanzsubstrat“. Auch die Wortgebung „terra plena“ (volle Erde) für das Projekt terra plena Fonds ist auf ihn zurückzuführen.

Dr. agr. Johannes Eisenbach ist Impulsgeber der Ökolandbau-Convergence vom 19.-22.10.2023 im Lebensgarten Steyerberg.

zurück zur Übersicht

Archiv

Newsletter

Sie interessieren sich für das Thema Biozyklische Humuserde und den terra plena Fonds? Dann lassen Sie sich doch forltlaufend über die aktuellen Entwicklungen informieren!